Siebdruck

Der Siebdruck kann als Allrounder unter den Druckverfahren bezeichnet werden. Die meisten bedruckten T-Shirts werden weltweit immer noch im Siebdruckverfahren hergestellt. Siebdruck ist ein sehr langlebiger, professioneller Industriestandard. Mehrfarbige Motive, Farbverläufe, Effektfarben, wie Neon, Gold oder Silber sowie fotorealistische Drucke sind umsetzbar. Durch den transfermateriallosen, direkten Farbaufdruck auf das Textil, wie beispielsweise beim Digitaltransfer, ist der Druck so dünn, das er kaum bemerkbar ist. Fühlbar ist lediglich eine leicht gummierte Oberfläche. Dieses Verfahren ist für nahezu alle Textilien anwendbar. Für große Auflagen ist Siebdruck als günstigste und beste Drucklösung geeignet.

Beim Siebdruck wird die Farbschicht über ein Sieb direkt auf das Textil übertragen. Danach erfolgt die Trocknung des Textils in einem Trockenkanal. Dunkle Textilien müssen vorher weiß vorgedruckt werden, damit das eigentliche Motiv gut deckt und die Farben leuchten. Die hohe Waschbeständigkeit von im Siebdruck hergestellten Textilien ist einer der wesentlichen Vorteile. Außerdem ist die fast unbegrenzte Farbauswahl und die hohe Farbbrillanz ein wesentliches Merkmal des Siebdrucks.

Pigment- und Plastisolfarben finden beim Siebdruck Anwendung. Plastisolfarbe zeichnet sich durch lange Haltbarkeit und Waschbeständigkeit bei bis zu 60 Grad aus. Mit speziellen Härtern kann für den Plastisoldruck sogar Kochfestigkeit erreicht werden. Der Plastisol Siebdruck erfolgt im Gegensatz zum Sublimationsdruck mit Wasserfarbe oder Discarge Farbe. Es werden farbige Baumwolltextilien an bedruckten Stellen entfärbt und die gewünschte Farbe aufgedruckt. Dadurch erhält das Textil einen sehr weichen Griff. Die Farbe ist in der Faser des Textils anstatt schichtweise aufgetragen.

Bei Textilien aus Polyester und Mischgewebe besteht die Gefahr, dass das Motiv nach dem Drucken verläuft. Das kann nach dem Fixieren durch den IR-Trockner vorkommen. Durch den Vordruck einer Sperrschicht plus einer weiteren Druckfarbe lässt sich das verhindern.

Je nach Bedarf werden unterschiedliche Siebe eingesetzt. Feine Siebe (120 – 180 Gewebe) werden für weniger Farbauftrag und geringere Deckkraft für detaillierte Rastergrafiken, kleine Texte und feine Linien verwendet. Grobe Siebe (12 – 79 Gewebe) nutzt man für deckenden dickeren Farbauftrag, der für große weiße Flächen auf farbigen Textilien geeignet ist.

Der Siebdruck ist bei Kleinauflagen teuer und nicht zu empfehlen, da für jede Druckfarbe ein Sieb erstellt werden muss. Bei sehr bunten Motiven und geringer Auflage empfiehlt sich die günstigere digitale Bedruckung. Falls nur Namen oder einfache einfarbige Schriftzüge benötigt werden, können Textilien auch im Flexdruck/Flockdruckverfahren veredelt werden. In erster Linie wird das Druckverfahren für T-Shirts und Sweatshirts verwendet. Es eignet sich bei größeren Stückzahlen für Firmen, Vereine, Events, Sportveranstaltungen, Berufsbekleidung, Bands usw.

Wasserabweisende Textilien wie z.B. Regenjacken müssen ggf. mit einem Sonderdruck behandelt werden.

Youdesign ist spezialisiert auf verschiedene Druckverfahren im Textildruck. Wir empfehlen Ihnen für jedes Motiv das passende Verfahren und führen diese mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit aus. Dadurch erreichen wir, dass Sie Ihre Textildruck-Produkte in bestmöglicher Qualität erhalten. Sollten Sie unsicher sein, welches Verfahren am besten für Ihre Produktanfrage geeignet ist, helfen wir Ihnen gerne. Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage per E-Mail und wir beraten Sie gerne über das für Ihr Vorhaben am besten geeignete Verfahren. Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel.